Kai Lyck

„Der Künstler soll irre bleiben, egomanisch erhöht, bisweilen an Selbstüberschätzung und Versagen leiden und die eigene Dualität aushalten können.“

Cornelia Schleime

Nur ungern unterwerfe ich mich dem Duktus Anderer. Bei der bildendenden Künstlerin Schleime mache ich eine Ausnahme. Sie spricht aus, was mich als Darstellenden antreibt. Mit Blick auf die historischen Kunstströmungen, die zu radikalen Umbrüchen führten, schaue ich nach vorn, will bearbeiten, will mitteilen. Mitteilen von Persönlichem, Mitteilen von Politischem, Mitteilen von Innerem. Das muss sowohl der Betrachter wie auch der Künstler selbst aushalten können.

Was ich zeige, entspringt nicht einer stringenten Linie, verfolgt kein aufklärerisches Ziel, ist nicht in eine Schublade zu packen. Es sind Arbeiten, die immer einem inneren Impuls folgen. Seien die Materialien nun Leinwand, Beton, Licht, Wort oder Aquarell: Alles ist Ausdruck.

Hier gelangen Sie zur Internetseite des Künstlers: www.kielkunst.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.